Kontakt & Service

Montag, 14.06.2021

Narzissen auf dem Autodach

In einer Zeit, in der Unsicherheit und Ungewissheit in der Luft liegen, macht mir das Einkaufen wenig Freude. Für den alltäglichen Bedarf geht erfreulicherweise mein Mann mit Maske in die entsprechenden Läden und bringt dann auch meist nur das mit, was auf dem Einkaufszettel steht.
Falls ich doch einmal beim Einkauf dabei bin, wandert mein geübter Blick über all die Angebote und Aktionen, denn man könnte davon ja etwas gebrauchen und ein Schnäppchen machen.
In solch einer Situation entdeckte ich vor einiger Zeit an der Kasse gebundene Narzissen, die zu meinen Lieblingsblumen im Frühjahr gehören. Ich liebe es, wenn sie in der Vase ihre gelben Knospen entfalten.
Unsere gesamte Ware lag schon auf dem Band, die Kassiererin scannte wie gewohnt im Eiltempo die Artikel, als ich kurzerhand noch schnell zu den Blumen griff, um mir einen Bund davon mitzunehmen. Meine Freude war groß, und ich stellte sie mir schon in meiner schönen Glasvase vor.
Nicht nur die Kassiererin war schnell, auch wir waren eilig mit dem Einpacken beschäftigt. Am Auto legten wir die Blumen dann erst mal aufs Autodach, damit sie, wenn alles eingeladen war, unbeschädigt auf der Ware liegen konnten.
Zu Hause verteilten wir alle Lebensmittel und ich fragte meinen Mann nach den Blumen. Ein kurzer Moment des Nachdenkens, dann die Gewissheit, dass wir sie auf dem Autodach hatten liegen lassen.
Sofort stieg Frust und Ärger über unser Verhalten in mir auf. Wie kann man denn nur so unorganisiert sein? Dabei malte ich mir aus, wie die Blumen beim Fahren vom Autodach geflogen waren und das nächste Auto sie zerquetscht hatte.
Ich steigerte mich so hinein, dass ein Ehestreit folgte, der sich zwar nach ein paar Stunden entschärfte, doch trotzdem war dieser Tag verdorben.
Zwei Tage später hatte ich einen Termin in der Stadt und kam dabei an einem großen Blumenladen vorbei. Auch dort gab es wunderschöne Narzissen und ich entschied mich, wieder einen Strauß zu kaufen.
Als ich an der Kasse stand, lächelte die Floristin mich an und meinte, dass sie heute eine Aktion hätten, bei der jeder Kunde einen Narzissen-Strauß extra geschenkt bekommen würde. Ich staunte, als ich mit einer doppelten Anzahl von Blumen nach Hause ging. Dort stellte ich sie in die Vase und freute mich über diese Pracht. Gleichzeitig überkam mich ein schlechtes Gefühl, weil ich so ein Aufsehen über die verlorenen Blumen gemacht hatte.
Ich hatte nicht bedacht, dass Gott meine Wünsche und Bedürfnisse sieht und sich wünscht, dass ich ihm vertraue. Und dass er verlorene Blumen doppelt ersetzen kann.
Ich entschuldigte mich bei meinem Mann und wir nahmen uns beide vor, gelassener zu werden und manches mit Humor zu sehen.

Sigrid Lang

"Danke" an die Autorin

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Sagen Sie „Danke!“ mit einem Kommentar.

Artikel teilen?

Was denken Sie?

Teilen Sie Ihre Gedanke mit uns und anderen Lesern! Wir freuen uns über Ihren Beitrag.

> Kommentieren

7 Antworten

  1. Ja, so spielt und geht das Alltagsleben ab. Nur wegen so eine Kleinigkeit geht schnell zum Missverständnis und Ehestreit hinaus. Sowas passiert auch hin und wieder mal. So bin gewiss im Klaren, dass Gott uns trotzdem und vor allem ist es kostbar noch am selben Tag bevor die Sonne untergeht besser miteinander sich zu.

  2. Ja..das ist ein toller, tröstlicher Beitrag, dass Gott unsere Bedürfnisse kennt und Verlorenes erstattet ! Das macht mir grad Mut und hat mich wieder an Seine Zusage erinnert !

  3. Es ist wunderbar zu erleben, wie Gott mit seinem Humor und seiner Liebe solche Situationen verwandeln kann. Da haben sich die verlorenen Blumen gelohnt, wahrscheinlich hat sich eine andere Frau sehr darüber gefreut! So ist unser Gott!

  4. Danke für dieses authentische Zeugnis! Manches Mal entsteht Streit durch negative Emotionen und eigentlich durch Kleinigkeiten. Das geht uns allen gelegentlich so. Doch unser großer Gott schenkt Vergebung und auch wir können vergeben. Wie gut, dass wir mit Jesu Hilfe zu solchen „Gefühlskuren“ fähig sind, wir immer wieder neu aufeinander zugehen und aus falsch gesteuerten Emotionen lernen können. Das Happy End mit den geschenkten Blumen ist einfach himmlisch!

  5. Das ist doch spannend, wie wir mit uns selbst umgehen, wenn Fehler passieren, Unaufmerksamkeiten .... wie gut zu wissen, dass Gott uns mit all unseren Stärken und Schwächen liebt und immer wieder sagt: Du bist ganz wundervoll! Bleib gesegnet und beschenkt 🙂

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Hiermit erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre E-Mail-Adresse zur Prüfung und Benachrichtigung sowie Ihr Kommentar und der gewählte Name zur Veröffentlichung gespeichert und verarbeitet werden. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Keinen Montag verpassen?
Unser Impuls zum Wochenstart jeden Montag im Postfach 

> NEWSLETTER ANMELDEN

Mehr Montage

Bei Wind und Wellen sein Vertrauen nicht über Bord werfen – diese Übung verlangt Birte Rottmann alles ab.

Von Birte Rottmann

Wie sehr sich manchmal das Dranbleiben lohnt, wird Birgit Ortmüller an einer Blüte auf wunderbare Art deutlich.

Von Birgit Ortmüller

Manchmal geht es nicht so gut allein, da brauchen wir einen Tandemplatz, meint Christine Schlagner.

Von Christine Schlagner

Gerade in Zeiten der Unsicherheit stellt sich Antje Schering die Frage, was ihre Identität ausmacht.

Von Antje Schering

Ein Jahr volle Montage?

52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden.

> JETZT ALS E-BOOK BESTELLEN