Kontakt & Service

Montag, 01.04.2024

Es galt

für mich

Es galt für mich, die Spucke, der Hohn, der Hass.

Es galt für mich, dass du am Kreuz dort starbst.

Es galt für mich, sie legten dich in mein Grab.

Doch das will in meinen Kopf nicht rein.

Du machtest dich für mich ganz klein?

Das zu verstehen ist echt schwer.

Und du zeigst mir noch viel mehr.

Zum Glück muss es der Kopf nicht fassen.

Es muss nur in mein Herz hineinpassen.

Das Herz kann begreifen, was der Kopf nicht versteht.

Und das bei so vielen Sachen, was in der Bibel steht:

Blinde sehen, Lahme gehen.

Du kannst übers Wasser gehen?

Du kannst heilen und befrei`n.

Du lädst Sünder zu dir ein.

Menschen, die sonst keiner will.

Und du machst ihre Herzen still.

Jetzt weiß ich, warum das Kreuz hier steht.

Weil nur so wahre Erlösung geht!

Nur so konntest du uns retten.

Nur so zerstörtest du die Ketten.

Jetzt sind wir frei zu dir zu kommen – ganz nah.

Denn du bist immer für uns da.

Ja, es galt für mich, die Spucke, der Hohn, der Hass.

Und ja, es galt für mich, dass du am Kreuz dort starbst.

So und nicht anders hast du mich befreit.

Und ich bin zur Annahme bereit.

Monika Schlagmüller

Monika Schlagmüller

"Danke" an die Autorin

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Sagen Sie „Danke!“ mit einem Kommentar.

Artikel teilen?

Was denken Sie?

Teilen Sie Ihre Gedanke mit uns und anderen Lesern! Wir freuen uns über Ihren Beitrag.

> Kommentieren

3 Antworten

  1. Das Herz kann begreifen, was der Kopf nicht versteht: SO IST LIEBE, von Jesus zu uns und von uns zu Jesus und unseren Mitmenschen. Unser Verstand ist da einfach überfordert!

  2. dieser Text ist für mich sehr ergreifend... vielen Dank

    ich merke und bedauere zutiefst,wenn diese Themen auch von Freunden zweifelnd angesprochen werden,wie auch in mir Zweifel aufkommen..
    Dieser wunderschöne Text scheint noch nicht in meinem Herzen angekommen zu sein.
    SCHADE

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Keinen Montag verpassen?
Unser Impuls zum Wochenstart jeden Montag im Postfach 

> NEWSLETTER ANMELDEN

Mehr Montage

Von klein auf ist Brot für Dorothea Kerner ein wichtiger Teil ihres Lebens. Doch hat es damit noch mehr auf sich, als nur den Hunger zu stillen?

Von Dorothea Kerner

Wunderschön poetisch spürt Annett Liebe dem Geschehen von Karfreitag bis Ostersonntag nach.

Von Annett Liebe

„Habe ich an alles gedacht, wenn ich aus dem Haus gehe?“, fragt sich Dorothee Kowalke. Auch an die Liebe?

Von Dorothee Kowalke

Der Slogan auf einer Werbetafel bringt Birgit Ortmüller dazu, über existenzielle Fragen nachzudenken.

Von Birgit Ortmüller

Ein Jahr volle Montage?

52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden.

> JETZT ALS E-BOOK BESTELLEN