Kontakt & Service

Montag, 11.04.2022

Lockruf der Gnade

Leise hörst du ihn,
schüttelst dein Zögern ab,
kehrst dem Zweifel den Rücken
und folgst dem Lockruf der Gnade.

Er ist stärker
als die Stimmen in dir und um dich herum,
die dir einreden wollen:
„Das ist zu billig!“
„Das gilt nicht für dich!“
„Du erntest, was du säst!“
„Das ist zu gut, um wahr zu sein!“

Der Lockruf der Gnade zieht dich zum Kreuz.
Der dort hängt, spricht dir seine Vergebung zu.
Der dort leidet, zeigt dir, wie viel du ihm wert bist.
Der dort stirbt, erwirkt für dich Leben.

Du bist eingeladen:
Dich mit Gnade beschenken zu lassen!
Die eigenen Rettungsversuche aufzugeben!
Dein Herz für seine Liebe zu öffnen
und am Ort deiner Bestimmung anzukommen.
In den Armen von Jesus.

"Danke" an die Autorin

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Sagen Sie „Danke!“ mit einem Kommentar.

Artikel teilen?

Was denken Sie?

Teilen Sie Ihre Gedanke mit uns und anderen Lesern! Wir freuen uns über Ihren Beitrag.

> Kommentieren

3 Antworten

  1. Wunderschön die Worte...Vielen Dank dafür....geht direkt in mein Herz ❤ und auch oft unfassbar diese Gnade...was für eine Liebe!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Hiermit erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre E-Mail-Adresse zur Prüfung und Benachrichtigung sowie Ihr Kommentar und der gewählte Name zur Veröffentlichung gespeichert und verarbeitet werden. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Keinen Montag verpassen?
Unser Impuls zum Wochenstart jeden Montag im Postfach 

> NEWSLETTER ANMELDEN

Mehr Montage

Bleicht Sonnenlicht eher aus oder gibt es uns Farbe? Diese Frage bringt Anita Enbrecht zum Nachdenken.

Von Anita Enbrecht

Da, wo Pläne sich zerschlagen und der Weg unklar ist, hat Nicole Sturm ein Gebet König Davids ganz neu für sich entdeckt.

Von Nicole Sturm

Wenn unser Leben ein buntes Bild wäre, denkt Lydia Bucci, was machen wir dann mit den vielen schwarzen Linien darin?

Von Lydia Bucci

Immer in Eile und ständig etwas zu tun: Anne Bieler-Brockmann ertappt sich dabei, wie oft sie zerrissen ist zwischen Pflichterfüllung und dem Wunsch nach einer Pause.

Von Anne Bieler-Brockmann

Ein Jahr volle Montage?

52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden.

> JETZT ALS E-BOOK BESTELLEN