Kontakt & Service

Montag, 21.02.2022

Gott loben, aber wie?

Immer wieder werden wir in der Bibel aufgefordert, Gott zu loben. Mir fällt das schwer. Nicht, weil ich ihn nicht loben möchte. Nein, mir fehlen die Worte dafür. So bin ich froh, dass mir oft die Psalmen dabei helfen.
Vor einiger Zeit habe ich noch einen anderen Satz entdeckt, mit dem ich seither täglich Gott lobe. Wir feierten am Urlaubsort einen Sederabend mit der dortigen Gemeinde. Dieser Abend am Beginn des Passahfestes wird bei den Juden nach einer gewissen Liturgie gefeiert. Mein Mann hat diese gekürzt und für Christen etwas abgeändert. Viele Male habe ich den Sederabend in dieser Form schon gefeiert. Aber heute spricht mich ein Satz aus der Liturgie ganz besonders an: „Gelobt seist du, Ewiger, unser Gott, König der Welt!“
Diesen Satz nehme ich mit. Immer wieder fällt er mir ein und ich spreche ihn laut oder in Gedanken aus. Das tut mir gut und verändert meine Sichtweise.
Ja, mein Gott ist ewig, ohne Anfang und Ende, und immer derselbe. Auf ihn kann ich mich verlassen.
Und er ist der König, der Herrscher der Welt. Das sind nicht die Politiker oder irgendwelche anderen Mächtigen, nein, das ist er, mein himmlischer Vater. Er hat alles in der Hand. Die ganze Welt, aber auch mein kleines Leben. Ich brauche keine Angst vor der Zukunft zu haben. Er, der allmächtige Gott, sitzt auf dem Thron. Ihm gehört mein Leben. Ihn will ich loben:
Ja, gelobt seist du, Ewiger, mein Gott, König der Welt!
Zur Nachahmung empfohlen.

Elisabeth Malessa

"Danke" an die Autorin

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Sagen Sie „Danke!“ mit einem Kommentar.

Artikel teilen?

Was denken Sie?

Teilen Sie Ihre Gedanke mit uns und anderen Lesern! Wir freuen uns über Ihren Beitrag.

> Kommentieren

3 Antworten

  1. „GELOBT seist du, EWIGER, unser GOTT, KÖNIG der Welt!“
    Seit dem 24.02.2022 beherrscht ANGST, PANIK , HILFLOSIGKEIT, RATLOSIGKEIT und TRAURIGKEIT die Gedanken.
    Danke für den Hinweis, einen Gedankenstopp zu vollziehen und IHN, den EWIGEN, unseren GOTT, den KÖNIG der Welt zu LOBEN zu EHREN und IHN anzubeten.
    ER, der ALLMÄCHTIGE, der ALLGEGENWÄRTIGE und der ALLWISSENDE hat alle Macht in eine Situation einzugreifen und sie zu verändern.
    GELOBT sei der GOTT, der Vater unseres HERRN JESUS CHRISTUS.
    Liebe Frau Malessa, ♥️lichen Dank für den guten Hinweis!

  2. Ein wertvoller Hinweis , gerade in dieser Zeit! Vielen Dank!!!
    Persönlich tut es mir auch gut, wenn ich mein Lob "heraussingen" kann! Es gibt sooo viele wunderschöne Loblieder, auch Kanons.
    Wer öfter die Gelegenheit hat, mit mehreren Menschen zusammen Loblieder zu singen, sollte dankbar dafür sein und dies GENIESSEN; das ist keine Selbstverständlichkeit! 😉

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Hiermit erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre E-Mail-Adresse zur Prüfung und Benachrichtigung sowie Ihr Kommentar und der gewählte Name zur Veröffentlichung gespeichert und verarbeitet werden. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Keinen Montag verpassen?
Unser Impuls zum Wochenstart jeden Montag im Postfach 

> NEWSLETTER ANMELDEN

Mehr Montage

Eine alte Karte mit einem Bibelvers lässt Catrin Walz innehalten. Und sie erkennt: Der hat ja ganz viel mit mir zu tun!

Von Catrin Walz

Bei Wind und Wellen sein Vertrauen nicht über Bord werfen – diese Übung verlangt Birte Rottmann alles ab.

Von Birte Rottmann

Wie sehr sich manchmal das Dranbleiben lohnt, wird Birgit Ortmüller an einer Blüte auf wunderbare Art deutlich.

Von Birgit Ortmüller

Manchmal geht es nicht so gut allein, da brauchen wir einen Tandemplatz, meint Christine Schlagner.

Von Christine Schlagner

Ein Jahr volle Montage?

52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden.

> JETZT ALS E-BOOK BESTELLEN