Kontakt & Service

Montag, 12.12.2022

Advent heißt

Ankunft

Fast in jeder Adventszeit höre ich es in den Predigten: „Advent heißt Ankunft!“ Und doch geschieht es heute, dass es mich richtig trifft, als der Pastor sagt: „Jesus kam in diese Welt, er wird wiederkommen, und er kommt auch zu dir ganz persönlich.“

Ich komme ins Überlegen:

Öffne ich meine Herzenstür für Jesus, wenn er anklopft?

Habe ich überhaupt Zeit für seinen Besuch? Passt es mir gerade?

Wie empfange ich ihn? Muss er im Flur stehen bleiben, weil ich erst mal „aufräumen“ muss?

Darf Jesus alle Zimmer meines „Lebenshauses“ betreten? Darf er alles sehen, was darin ist?

Wie oft habe ich schon die Strophe des Weihnachtsliedes „Macht hoch die Tür“ gesungen: „Komm, oh mein Heiland Jesu Christ, meins Herzens Tür dir offen ist!“ Ob ich das wirklich immer so gemeint habe?

Heute singe ich es ganz bewusst. Ja, ich will meine Herzenstür ganz weit aufmachen, damit Jesus, der König der Ehre, einziehen kann. Es ist ein großes Vorrecht, ein wahres Geschenk, dass der König der Könige zu mir kommen und bei mir wohnen möchte.

Was er nicht alles mitbringt! Seine Freude, mit der er mich „tränken“ will; seine Liebe, die er in mich hineingießen will, und seinen Frieden, der viel größer ist, als ich es mir überhaupt vorstellen kann. Welch eine Fülle! Diese Fülle möchte ich erleben, immer wieder neu. Gerne will ich mein „Lebenshaus“ von ihm entrümpeln lassen, damit Platz ist für dies alles.

Danke, Jesus, dass du zu mir kommen und bei mir einziehen willst. Sei ganz herzlich willkommen – nicht nur in der Adventszeit.

Elisabeth Malessa

"Danke" an die Autorin

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Sagen Sie „Danke!“ mit einem Kommentar.

Artikel teilen?

Was denken Sie?

Teilen Sie Ihre Gedanke mit uns und anderen Lesern! Wir freuen uns über Ihren Beitrag.

> Kommentieren

3 Antworten

  1. Vielen herzlichen Dank, liebe Frau Malessa, für das Teilen dieser Gedanken! Da ich gerade wegen einer kleinen Operation krankgeschrieben bin, erlebe ich die Adventszeit erstmalig viel intensiver und besinnlicher, was mir sehr guttut. Wir brauchen unbedingt die innere Ruhe und Bereitschaft - damit Jesus unsere Herzen füllen kann mit all den genannten aufbauenden Geschenken, die wahre Freude, Frieden und Zufriedenheit schenken.
    Allen eine gesegnete und friedvolle Advents- und Weihnachtszeit.

  2. Ich hab in letzter Zeit öfters den Eindruck gehabt, dass Gott zu mir spricht: Macht euch bereit ! Ich hatte auch den Eindruck, dass es um unsere Herzenshaltung geht. Diese Gedanken sind eine Bestätigung, dass Gott möchte, dass wir unsere Herzen für ihn aufmachen. 🥰

  3. Ich bin seid Ende Februar Arbeitsunfähig auf Erschöpfungsdepression und meine ❤️Tür geöffnet habe. So hat er mich an die Hand genommen und mich ermutigt einen Schritt nach dem anderen zu gehen. So hat er auch für mich Türen geöffnet. Jetzt bin ich in der Reha in Heiligendamm was für ein 🎁und darf die Adventszeit in vollen Zügen genießen. 🌟Ich bekomme täglich mein Therapieplan, das ist für mich wie ein Adventskalender und lass mich überraschen. 🤔Danke Gott das ich in diesem Haus sein darf und so gut umsorgt werde. 🙏

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Hiermit erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre E-Mail-Adresse zur Prüfung und Benachrichtigung sowie Ihr Kommentar und der gewählte Name zur Veröffentlichung gespeichert und verarbeitet werden. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Keinen Montag verpassen?
Unser Impuls zum Wochenstart jeden Montag im Postfach 

> NEWSLETTER ANMELDEN

Mehr Montage

Für Irene Röttger kann ein bestimmtes Essen Soulfood sein. Wie auch ganz besondere Sätze aus dem Buch der Bücher.

Von Irene Röttger

In den Herausforderungen des Lebens erlebt Andrea Brickey Gottes Fürsorge auf besondere Art und Weise.

Von Andrea Brickey

Gerade wenn Heidi Schulte allein unterwegs ist, erlebt sie kleine Überraschungen und Geschenke aus dem Himmel.

Von Heidi Schulte

Ein kleiner Junge mit vielen Münzen und einem großen Vertrauen wird für Anne-Maria Kreye zu einer lebenden Lektion.

Von Anne-Maria Kreye

Ein Jahr volle Montage?

52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden.

> JETZT ALS E-BOOK BESTELLEN