Kontakt & Service

Montag, 07.06.2021

Noch lange nicht zu spät

Ich übernachte im Außenbezirk von London. Am nächsten Morgen mache ich mich nach einem längeren Bibelschulaufenthalt auf den Weg nach Hause. Die Dauer der U-Bahn-Fahrt zum Flughafen habe ich im Vorfeld unterschätzt. Sie zieht und zieht sich. So lange, dass ich meinen Flug nach Hause verpasse. Doch mein Vater im Himmel hat vorgesorgt – in Form einer netten Bodenstewardess, die mir anbietet, dass ich mit der nächsten Maschine nach Frankfurt fliegen kann. Und das Beste: Ich muss für diese Umbuchung nichts zahlen.
Sind Sie auch schon einmal zu spät gekommen? Die Türen sind zu. Nichts geht mehr. „Mach dir keine Umstände, da ist nichts mehr zu machen.“ Diesen Satz hat Jesus auch zu hören bekommen. „Meister, jetzt brauchst du nicht mehr zu kommen. Die Tochter von Jairus ist gestorben. Die Frau mit dem Blutfluss, die du gerade im Vorbeigehen geheilt hast, hat dich aufgehalten. Es ist zu spät.“ Beim Lesen dieser Stelle in Markus 5 fällt mir auf, dass sich Jesus weder durch die verstrichene Zeit noch durch die hoffnungslose Situation einschüchtern oder aufhalten lässt. Er tut das Unverständliche. Er geht zum Haus, obwohl das Kind schon tot ist. Vor Ort begegnen ihm Trauer, Klagen, weinende Frauen – und jede Menge Unverständnis. Als Jesus sagt, das Kind schläft doch nur, wird er ausgelacht. Dabei weiß er es besser! Jesus weckt das Mädchen vom Tod auf. Und wer lacht jetzt?
Ich bin sehr froh, dass genau dieser Jesus heute mit mir durch den Tag und durch die neue Woche geht. Bei ihm ist „zu spät“ nicht „zu spät“. Er versteht mich, sogar, wenn Menschen mich auslachen, weil ich eine glaubensvolle und positive Sicht auf die Dinge habe. Und Jesus hat auch heute noch die Kraft über Krankheit, Leben und Tod. Ein großartiger König voller Liebe ist er. Und ich darf diese Woche mit ihm leben.

Wencke Bates

"Danke" an die Autorin

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Sagen Sie „Danke!“ mit einem Kommentar.

Artikel teilen?

Was denken Sie?

Teilen Sie Ihre Gedanke mit uns und anderen Lesern! Wir freuen uns über Ihren Beitrag.

> Kommentieren

5 Antworten

  1. Noch lange nicht zu spät. JESUS CHRISTUS- ein großartiger König voller Liebe! Genau diese Worte waren heute morgen für mich ein großer Trost, denn ich hatte ungewollt einen großen Fehler gemacht und ich habe mich danach wie Petrus gefühlt, nachdem er nach seiner Verleugnung von JESUS reumütige Tränen der Buße weinte. Danke, dass ich jetzt durch dieses Zeugnis wieder Hoffnung schöpfen darf. Es ist noch nicht zu spät. DANKE HERR JESUS, DU großartiger König voller Liebe.

  2. Wow! Eine erst unsichere Situation wird zu einem guten Ende geführt. Ja, Gott sieht uns in jedem Augenblick, in jeder Situation. Auch wenn wir immer alles pünktlich schaffen wollen, scheitern wir eben manchmal. Aber Gott ist groß und kümmert sich. Welche eine schöne Ermutigung. Danke für dieses Erlebnis

  3. Eine wunderbare mutmachende Geschichte - wie der Bibelvers, der uns zuruft: "Werfet euer Vertrauen nicht weg, welches eine große Belohnung hat". Das ist für mich sehr tröstlich und wunderbar zu wissen.

  4. noch nicht zu spät... das gibt mir Hoffnung, das Gott noch einen Mann und Kinder für mich bereit hält. Auch wenn ich mich als Single mit 39 schon "überalt" vorkommen. Danke für die Ermutigung.

  5. Ohne mich nochmals zu vergewissern, wollte ich den Zug an einen wichtigen Anlass nehmen - er fuhr nicht. Total verzweifelt schickte ich ein Stossgebet zu Gott. In dem Moment hielt ein Extrazug für eine Schule und ich durfte mitfahren! ,,Ehe sie rufen, werde ich antworten"

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Hiermit erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre E-Mail-Adresse zur Prüfung und Benachrichtigung sowie Ihr Kommentar und der gewählte Name zur Veröffentlichung gespeichert und verarbeitet werden. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Keinen Montag verpassen?
Unser Impuls zum Wochenstart jeden Montag im Postfach 

> NEWSLETTER ANMELDEN

Mehr Montage

In poetischen Worten drückt Antje Schering aus, was ihr fehlt und was sie in Gottes Gegenwart findet.

Von Antje Schering

Bleicht Sonnenlicht eher aus oder gibt es uns Farbe? Diese Frage bringt Anita Enbrecht zum Nachdenken.

Von Anita Enbrecht

Da, wo Pläne sich zerschlagen und der Weg unklar ist, hat Nicole Sturm ein Gebet König Davids ganz neu für sich entdeckt.

Von Nicole Sturm

Wenn unser Leben ein buntes Bild wäre, denkt Lydia Bucci, was machen wir dann mit den vielen schwarzen Linien darin?

Von Lydia Bucci

Ein Jahr volle Montage?

52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden.

> JETZT ALS E-BOOK BESTELLEN