Kontakt & Service

Montag, 08.11.2021

Ein gänzlich unerwarteter Trost

Vor Kurzem stand mir eine Situation bevor, vor der ich große Angst hatte. Riesengroß hatte sich diese Angst in meinem Herzen eingenistet.
Dann kam der Sonntag und damit der Gottesdienst. Wie sehr sehnte ich mich nach einem Zuspruch von Gott durch die Predigt oder die Lieder! Doch da fiel mir ein, dass ich ja heute die Kinder, die noch zu klein für den Kindergottesdienst sind, während des Gottesdienstes betreuen sollte.
Also ging ich mit ihnen in den Spielraum. Mir fiel auf, dass die zweieinhalbjährigen Zwillinge heute besonders unruhig und streitlustig waren. Na, das kann ja heiter werden, dachte ich und betete um Liebe gerade für diese beiden, die sich so wenig liebenswert verhielten. Tatsächlich hörten sie auf zu streiten und spielten ruhig vor sich hin.
So hatte ich Zeit, den beiden größeren Kindern eine biblische Geschichte vorzulesen. Ich legte ihnen unsere kleinen Büchlein hin, sodass sich jeder eins aussuchen konnte. Alessio wählte das über die Kreuzigung und Auferstehung Jesu. Und was las ich da am Ende des Büchleins den Kindern vor?
„Und Jesus sagte zu den Jüngern: Ihr braucht keine Angst zu haben. Denn ich werde immer bei euch sein.“
Dieser Satz schlug wie ein Blitz bei mir ein. Genauso ist es, und genauso habe ich es schon oft erlebt: Ich brauche keine Angst zu haben, denn Jesus lässt mich nie allein.
Und ich merkte: Gott hat viele Mittel und Wege, um mein Herz zu erreichen. Heute benutzte er ein Büchlein für Kinder und stillte damit meine Angst.
Eine tiefe Freude und ein neues Vertrauen zu meinem himmlischen Vater erfüllten an diesem Sonntag mein Herz. Und als die Situation kam, war Jesus bei mir und half mir hindurch, so wie er es versprochen hatte. „Danke, Jesus!“

Elisabeth Malessa

"Danke" an die Autorin

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Sagen Sie „Danke!“ mit einem Kommentar.

Artikel teilen?

Was denken Sie?

Teilen Sie Ihre Gedanke mit uns und anderen Lesern! Wir freuen uns über Ihren Beitrag.

> Kommentieren

4 Antworten

  1. Ja das habe ich auch schon erlebt...dass Gott mir auf den unterschiedlichsten Wegen seine Liebe zeigt...oft in Situationen in denen ich nicht damit rechne...und wenn ich zuviel denke dann gibt er mir gerade im Umgang mit den Enkelkindern einen sehr zärtlichen und gefühlvollen Impuls...der mir weiterhilft...unser guter Gott und Vater weiss genau wie er uns erreicht mit seiner Liebe!

  2. Gerade heute morgen hat ich wieder solch eine Situation. Angst kam hoch und leichte Panik. Dann hörte ich eine Predigt an , wo es drum ging auf welche Stimme höre ich ! Die Stimme die mich fertig macht oder die Stimme des heiligen Geistes?? Der heilige Geist macht keine Angst. Also möchte i/ will ch auf ihn hören. Meinem Gott und Herrn vertrauen. Er ist meine Hilfe und in ihm finde ich Ruhe und Frieden.

  3. Vielen Dank für das Zeugnis Elisabeth, ja ich war letzten Sonntag auch für einen noch nicht 2 Jahre alten Matthiu während des Gottesdienstes da und die Zeit war für mich auch sehr wertvoll und erfüllend. GOTT erhört uns in jeder Situation und für kleine und große Leute ist ER da, schenkt Hilfe.befriedet und tröstet.
    Marina

  4. Die Worte "am Ende des Büchleins" haben mich mit einem neuen Blick - Trost und Zuversicht - durch diese Woche begleitet, und werden es hoffentlich auch in Zukunft tun. Welch ein Kraftspender! Vielen Dank dafür!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Hiermit erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre E-Mail-Adresse zur Prüfung und Benachrichtigung sowie Ihr Kommentar und der gewählte Name zur Veröffentlichung gespeichert und verarbeitet werden. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Keinen Montag verpassen?
Unser Impuls zum Wochenstart jeden Montag im Postfach 

> NEWSLETTER ANMELDEN

Mehr Montage

Bleicht Sonnenlicht eher aus oder gibt es uns Farbe? Diese Frage bringt Anita Enbrecht zum Nachdenken.

Von Anita Enbrecht

Da, wo Pläne sich zerschlagen und der Weg unklar ist, hat Nicole Sturm ein Gebet König Davids ganz neu für sich entdeckt.

Von Nicole Sturm

Wenn unser Leben ein buntes Bild wäre, denkt Lydia Bucci, was machen wir dann mit den vielen schwarzen Linien darin?

Von Lydia Bucci

Immer in Eile und ständig etwas zu tun: Anne Bieler-Brockmann ertappt sich dabei, wie oft sie zerrissen ist zwischen Pflichterfüllung und dem Wunsch nach einer Pause.

Von Anne Bieler-Brockmann

Ein Jahr volle Montage?

52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden.

> JETZT ALS E-BOOK BESTELLEN