Kontakt & Service

Montag, 16.05.2022

Weitreichende Erlösung

Erlösung. Als Christin bedeutet das für mich zuallererst: die Erlösung meiner Schuld durch Jesu Tod am Kreuz. Aber es ist so viel mehr! Wenn ich ehrlich bin, war dieses Wort für mich bisher eher ein Hinweis auf einen Mangelzustand. Es zeigte mir meine Schwäche, meine Fehlerhaftigkeit, meine Bedürftigkeit – und die Behebung dieses Zustandes. Und ja, dafür bin ich zutiefst dankbar!
Mir wurde aber bewusst, wie viel mehr die Erlösung beinhaltet. Sie betrifft so viele Bereiche meines Menschseins. Sie schenkt mir befreiende Erkenntnisse und ein tiefes Gefühl der allumfassenden Liebe Gottes.
„Hab keine Angst, ich habe dich erlöst. Ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du gehörst mir“ (Jesaja 43,1). Das ist Gottes Versprechen an mich.
Erlöst – von meinem Gefühl, häufig „falsch“ zu sein und nicht so recht dazuzugehören.
Erlöst – von Ansprüchen und Anforderungen, auch meinen eigenen, mit denen ich nicht Schritt halten kann.
Erlöst – von der Angst, dass ich verloren gehen könnte in dieser stressigen Welt.
Erlöst – davon, nie genug haben zu können und zu wenig zu bekommen.
Es gäbe noch vieles, was ich hier auflisten könnte. Das alles zeigt mir: Ich bin erlöst, ein für alle Mal und bis in Ewigkeit!
Gottes unfassbare und befreiende Liebe zu mir und Jesu Tod am Kreuz für mich, diese so weitreichende Form der Erlösung ist genug. Ich möchte mir immer wieder vor Augen führen, wie gesegnet ich doch bin.
Ich darf nicht nur die große Schuldfrage geklärt wissen, sondern all meine Zustände des vermeintlichen Mangels vor Jesus legen und mein Herz füllen lassen mit dem Einzigen, was zählt. Und dann aufmerksam hören, was Gott mit mir in dieser Welt bewirken will.
Wie herrlich und befreiend ist doch diese wunderbare Erlösung!

"Danke" an die Autorin

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Sagen Sie „Danke!“ mit einem Kommentar.

Artikel teilen?

Was denken Sie?

Teilen Sie Ihre Gedanke mit uns und anderen Lesern! Wir freuen uns über Ihren Beitrag.

> Kommentieren

3 Antworten

  1. Der Gedanke...was Gott mit mir in dieser Welt bewirken will...ja, das ist es doch. Offene Augen, ein offenes Herz für unsere Mitmenschen zu haben. Und seine Liebe dann weiter geben. Gott segnet und dabei. Birgit Brackmann

  2. Dies könnten meine eigenen Gedanken,Gefühle u Ängste sein.
    Und immer wieder ist es eine Offenbarung zu wissen u zu spüren, dass ich geliebt, getragen u geführt werde.
    In dieser Welt, mit ihren vielen angstmachenden Geschehnissen,vergesse ich manchmal Gottes Versprechen u zweifle.
    Danke

  3. Du hast es so gut beschrieben und mir heute unendlich viel gegeben mit Deinen Worten.Vielen Dank mein Schwesterherz!!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Hiermit erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre E-Mail-Adresse zur Prüfung und Benachrichtigung sowie Ihr Kommentar und der gewählte Name zur Veröffentlichung gespeichert und verarbeitet werden. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Keinen Montag verpassen?
Unser Impuls zum Wochenstart jeden Montag im Postfach 

> NEWSLETTER ANMELDEN

Mehr Montage

Bleicht Sonnenlicht eher aus oder gibt es uns Farbe? Diese Frage bringt Anita Enbrecht zum Nachdenken.

Von Anita Enbrecht

Da, wo Pläne sich zerschlagen und der Weg unklar ist, hat Nicole Sturm ein Gebet König Davids ganz neu für sich entdeckt.

Von Nicole Sturm

Wenn unser Leben ein buntes Bild wäre, denkt Lydia Bucci, was machen wir dann mit den vielen schwarzen Linien darin?

Von Lydia Bucci

Immer in Eile und ständig etwas zu tun: Anne Bieler-Brockmann ertappt sich dabei, wie oft sie zerrissen ist zwischen Pflichterfüllung und dem Wunsch nach einer Pause.

Von Anne Bieler-Brockmann

Ein Jahr volle Montage?

52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden.

> JETZT ALS E-BOOK BESTELLEN