Kontakt & Service

Montag, 03.02.2020

Nebeltage

Ich werde nie vergessen, wie ich einmal auf der Autobahn unterwegs war und es auf einmal sehr lange Zeit neblig war. Der Nebel war nicht so dicht, dass ich im Schneckentempo fahren musste, aber doch dicht genug, um vom Gas zu gehen, weil ich nicht viel weiter sehen konnte als von einem Leitpfosten zum nächsten. Außerdem war gerade dieser Abschnitt kurvig. Die Straße war dadurch noch weniger einsehbar.
Warum habe ich das so gut behalten? Weil es mir vorkam wie ein Bild für meine damalige Lebenssituation. Vieles, was einmal klar und sicher gewesen war, schien brüchig und haltlos. Mein Mann und ich waren in eine schwere Ehekrise geraten. Ich suchte nach neuen Ankerpunkten, der Zuversicht, dass alles gut werden würde. Aber woran ich mich auch festzuhalten versuchte, da war nur Nebel – nicht greifbar, substanzlos, nicht von Dauer. Dabei sehnte ich mich doch nach etwas Stabilem, Bleibendem!
Den Nebel vor meiner Windschutzscheibe zu sehen war wie eine Offenbarung für mich. Und unfassbar tröstend. Ja, durch den Nebel sprach Gott zu mir und gab mir die Hoffnung zurück. Denn: Jede Nebelbank lichtet sich wieder. Irgendwann kommt die Sonne durch und taucht die feuchte Luft in strahlendes Licht. Die Wärme vertreibt die Kälte und löst die Dunstschwaden auf.
In der Bibel ist öfter von einer Nacht die Rede, durch die man im Leben geht. „Am Abend mögen Tränen fließen – am Morgen jubeln wir vor Freude“, so beschreibt es David in Psalm 30,6. Ich habe mir in dieser Zeit oft gewünscht, dass es sich hier buchstäblich nur um eine Nacht handelt. Aber in unserem Fall waren es Jahre, bis wir wussten: Es geht wieder aufwärts.
Gott mutet uns manchmal diese unsicheren Phasen zu. Sie fühlen sich so grau und trostlos an wie Nebeltage. Aber jeder Nebel lichtet sich. Keine Nacht ist von Dauer. An seiner Hand treten wir wieder ins helle Licht.

Esther Middeler

"Danke" an die Autorin

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Sagen Sie „Danke!“ mit einem Kommentar.

Artikel teilen?

Was denken Sie?

Teilen Sie Ihre Gedanke mit uns und anderen Lesern! Wir freuen uns über Ihren Beitrag.

> Kommentieren

5 Antworten

  1. Oh wie so sehr sprichst du mir aus der Seele! Danke für diese Zeilen. Heute zu meinem Geburtstag ist das für mich etwas ganz Wundervolles, ein Geschenk für meine kleine Seele und mutmachend für meine manchmal dummen Gedanken. Danke

  2. Dieser Text ist sehr tröstlich für mich, da auch wir seit Jahren in einer schweren Ehekrise stecken und ich oft schon mutlos war und aufgeben wollte. Doch der Herr gibt mir immer wieder Hoffnung und Zuversicht und schenkt mir seinen Frieden. Danke für diese ehrlichen Worte.

  3. Dieser Text : Nebeltage passt genau in meinem Leben grade . Ich kann nichts mehr sehen vor later Nebel meine Ehe ist? am Ende weiß nicht mehr wie es weiter gehen soll und wûnsche mir nur das es endlich wieder hell wird

  4. Vielen Dank für Ihre Zeilen. Sie sprechen auch unsere Ehekrise an, die ich wenn ich anderen davon erzähle auch mit Nebel und Dunkelheit vergleiche. Es ist also etwas besonders gutes, dass Sie gerade jetzt die Montagsgedanken aufgeschrieben haben.
    Vielen Dank nochmals

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Hiermit erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre E-Mail-Adresse zur Prüfung und Benachrichtigung sowie Ihr Kommentar und der gewählte Name zur Veröffentlichung gespeichert und verarbeitet werden. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Keinen Montag verpassen?
Unser Impuls zum Wochenstart jeden Montag im Postfach 

> NEWSLETTER ANMELDEN

Mehr Montage

Bei Wind und Wellen sein Vertrauen nicht über Bord werfen – diese Übung verlangt Birte Rottmann alles ab.

Von Birte Rottmann

Wie sehr sich manchmal das Dranbleiben lohnt, wird Birgit Ortmüller an einer Blüte auf wunderbare Art deutlich.

Von Birgit Ortmüller

Manchmal geht es nicht so gut allein, da brauchen wir einen Tandemplatz, meint Christine Schlagner.

Von Christine Schlagner

Gerade in Zeiten der Unsicherheit stellt sich Antje Schering die Frage, was ihre Identität ausmacht.

Von Antje Schering

Ein Jahr volle Montage?

52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden.

> JETZT ALS E-BOOK BESTELLEN