Kontakt & Service

Montag, 10.06.2024

Ich entscheide mich für die

Freude des Herrn

Ich entscheide mich für die Freude des Herrn und schicke ein Stoßgebet, dass er mir seine Freude schenkt …

… auch wenn jemand mich und meinen lebhaften Jungen beim Spazierengehen einfach unbegründet anschreit.

… auch wenn mich nahezu täglich Kollegen oder Menschen verletzen, enttäuschen oder unfreundlich zu mir sind.

… auch wenn es tagelang regnet und nicht ein einziger wärmender Sonnenstrahl zu entdecken ist.

… auch wenn Krankheit und Schmerz mir den Boden unter den Füßen wegziehen.

… auch wenn Sorgen und Ängste sich in meine Gedanken einschleichen.

… auch wenn das Leid und der Schmerz der Welt einen tiefen Stich in meinem Herzen hinterlassen.

Gerade in diesen Situationen erbitte und erwarte ich „die Freude des Herrn, denn sie ist unsere Stärke“ (nach Nehemia 8,10).

Ich merke: Meine Seele und mein Herz beruhigen sich und meine sensible Persönlichkeit richtet sich wieder auf und erlangt durch die Freude des Herrn neue Kraft und Stärke.

"Danke" an die Autorin

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Sagen Sie „Danke!“ mit einem Kommentar.

Artikel teilen?

Was denken Sie?

Teilen Sie Ihre Gedanke mit uns und anderen Lesern! Wir freuen uns über Ihren Beitrag.

> Kommentieren

9 Responses

  1. Danke für Ihre gute Entscheidung und Ermutigung für uns als LeserInnen. Die Situationen können wir oft nicht aussuchen, aber wir haben eine Wahl, wie wir damit umgehen. Immer haben wir Grund, Gott zu loben, weil er mit uns ist, uns liebt und uns auch im „Schlamassel“ nicht verlässt.
    Gisela

  2. Vielen Herzlichen Dank für die Ermutigenden Worte, immer einen Grund haben, GOTT zu Loben.

    Gottes Segen und Liebe begleite euch.

  3. Manchmal fällt es mir schwer, mich für die Freude zu entscheiden.
    Aber wenn es mir gelingt mich auf die Gegenwart Jesu ein zulassen erkenne ich seine liebevolle Hand die mich festhält und mich seine Liebe und Geborgenheit spüren lässt.
    Verletzungen an Herz und Seele passieren so oft und Jesus lässt es zu, aber er heilt auch unsere
    Wunden.

  4. Vielen lieben Dank, liebe Frau Jenke, dass Sie diese Gedanken mit uns geteilt haben. Ich könnte u. a. noch fortführen: Ich entscheide mich für die Freude, auch wenn es seit Jahren keinen Tag gibt, an dem ich keine Schmerzen habe. Trotzdem fühle ich mich in Gott geborgen. Das ist mir das Wichtigste in meinem Leben! Ihnen wünsche ich von Herzen weiterhin immer die nötige Kraft zum Freuen.

  5. So ein passender Beitrag diese Woche, vielen lieben Dank 🍀 Vor vier Wochen ist unser Hund gestorben, jetzt laufe ich allein unsere Runden. Ich weiß aber, Gott ist bei mir, nach Regen kommt Sonne. Lieber Gott, danke, dass Du immer bei mir bist, ich glaube ganz feste dran🐞🌻

  6. So viel zur Welt:

    Eine wie viel härtere Strafe, meint ihr, wird der verdienen, der den Sohn Gottes mit Füßen tritt und das Blut des Bundes für unrein hält, durch das er doch geheiligt wurde, und den Geist der Gnade schmäht? (Hebr 2,3; Hebr 12,25)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Keinen Montag verpassen?
Unser Impuls zum Wochenstart jeden Montag im Postfach 

> NEWSLETTER ANMELDEN

Mehr Montage

Der Wanderweg führt Dorothea Kerner durch eine Wiese, auf der Kühe weiden. Sie fühlt sich hinter dem Zaun deutlich sicherer und vergleicht den Zaun mit Gottes Schutz.

Von Dorothea Kerner

Jrene Bircher überlegt, was sie auf die Frage: "Ist alles gut bei euch?" antworten soll und ob jemals "alles gut" sein wird im Leben.

Von Jrene Bircher

Immer wieder stellt sich Irene Röttger im Alltag die Frage, was wirklich hilfreich für ihr Leben ist und was nicht.

Von Irene Röttger

Helfen ist ihre Leidenschaft. Aber kann Ronja Wolf auch glauben, dass ihr geholfen wird?

Von Ronja Wolf

Ein Jahr volle Montage?

52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden.

> JETZT ALS E-BOOK BESTELLEN