Kontakt & Service

Montag, 29.03.2021

Geburtstagspsalmen

Wo ich von dieser Idee gelesen hatte, weiß ich nicht mehr, aber sie gefiel mir: „Lies den Psalm, der der Zahl deiner Lebensjahre entspricht, als wäre er dein persönlicher Geburtstagspsalm, und lass dich von ihm durch das neue Lebensjahr begleiten.“
Der erste Psalm, den ich bewusst auf diese Art las, war der Psalm 34. Was sich darin für Schätze verbargen! Da war von Ängsten, aber auch von Hilfe und Freude die Rede. Der Vers, der mich am meisten tröstete und durch das Jahr begleitete, war Vers 19: „Der Herr ist allen nahe, die verzweifelt sind; er rettet die, die den Mut verloren haben.“ Immer wieder kam ich an den Punkt, an dem mir alles hoffnungslos erschien und ich den Mut verloren hatte. Meine Ängste vor der Zukunft schienen mich umzingelt zu haben. Doch wann immer ich zu Gott um Hilfe rief, zeigte er mir, dass es Grund zur Hoffnung gibt — weil er immer bei mir ist und meine Zukunft in seinen Händen hält.
Im Verlauf des Jahres nahm ich mir vor, den Psalm auswendig zu lernen. Doch ich blieb an den Versen 13 bis 15 hängen, die ich erst überlesen hatte: „Wollt ihr ein glückliches Leben führen und gute Tage erleben? Dann hütet eure Zunge vor bösen Worten und verbreitet keine Lügen! Wendet euch ab vom Bösen und tut Gutes. Bemüht euch, mit anderen in Frieden zu leben.“
Das schien nicht mich zu meinen. Oder doch? Je mehr ich darüber nachdachte, desto relevanter für meinen Alltag wurden diese Sätze: „Böse Worte“ kamen mir immer wieder über die Lippen. Vielleicht keine Schimpfworte, aber doch Worte, die ich im Zorn sprach – und sei es nur in meinem Herzen. Mir wurde klar, dass es meine bewusste Entscheidung sein muss, mich vom Bösen abzuwenden und Gutes zu tun. Es ist so leicht, die Dinge oder Gedanken einfach laufenzulassen. Doch manchen muss ich bewusst einen Riegel vorschieben und mich auf das Gute konzentrieren – gerade auch im Umgang mit den Menschen, die mir am nächsten stehen. 
Entlastend ist für mich der letzte Teil dieses Abschnitts: „Bemüht euch, mit anderen in Frieden zu leben.“ „Bemühen“ heißt nicht „schaffen“ oder „erreichen“. Die Bibel ist so realistisch! Ich kann nicht erreichen, dass jeder mit mir Frieden schließen will – aber ich kann meinen Teil dazu tun. Praktisch heißt das: Unrecht bekennen, um Vergebung bitten und wo es nötig ist, auch dem anderen vergeben. Das ist meine Aufgabe – nicht mehr und nicht weniger.
Inzwischen bin ich zu einem neuen Geburtstagspalm gewechselt. Ein wenig schwer fiel es mir, mich mit ihm anzufreunden. Aber ich weiß: Es lohnt sich, ein Jahr immer mal wieder dieselben Verse zu lesen. Je mehr ich mich darauf einlasse, desto mehr entdecke ich die Schätze, die Gott darin für mich hineingelegt hat.

Esther Middeler

"Danke" an die Autorin

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Sagen Sie „Danke!“ mit einem Kommentar.

Artikel teilen?

Was denken Sie?

Teilen Sie Ihre Gedanke mit uns und anderen Lesern! Wir freuen uns über Ihren Beitrag.

> Kommentieren

20 Antworten

  1. Das finde ich eine Prima Idee. Es ist doch toll so einen begleitenden Psalm zu haben und immer wieder neue Dinge und Zusprüche bzw Verse zu entdecken die erst keinen Sinn für das eigene Leben ergeben aber in einer späteren Situation dann doch. Die Bibel ist einfach das Beste Lebens Begleitbuch, egal bei welcher Frage. Danke Gott und danke für den Beitrag

  2. Vielen Dank für die Idee der Geburstagspsalmen.
    Bin sehr gespannt, was für mich alles so kommt.
    Das ist auch etwas zum Weitergeben.

    Elsbeth Höllwarth

  3. Diesen guten Brauch kenne ich auch. Eine Freundin brachte immer zum Feiern diesen Psalm in moderner Übersetzung mit (Spangenberg) und las ihn vor. Aber durch das ganze Jahr damit "schwanger" zu gehen und ihn erarbeiten, das ist mir neu. Danke für diesen Gedanken. Margret Trojer

  4. Seid einigen Jahren bekommen meine Kinder und Enkelkinder zu ihrem Geburtstag ein Kärtchen mit einem Vers aus ihrem Geburtstagspsalm; es ist immer wieder schön, ein Bibelwort an den Anfang eines neuen Lebensjahres zu stellen!

  5. Ich kann mich nur den Worten der anderen Leserbriefe anschließen u werde gleich „meinen Geburtstagspsalm“ lesen.....
    Vielen Dank für die schöne Idee.

  6. was für eine wundervolle Idee... ich werde mich gleich Mal an meinen eigenen Psalm (62) machen. Aber ich finde die Idee auch sehr schön zum weiterverschenken. Werde ihn für eine Freundin vorbereiten, ausdrucken, anmalen und dann überreichen. vielen lieben Dank

  7. Danke für diese tolle Idee, ich werde sie gerne für meine Familie und mich übernehmen. Und bin gespannt, was Gottes Worte uns dabei sagen.

  8. Ich kann mich nur allen anderen anschließen, dass ist ja mal eine gute Idee! Jetzt bin ich aber gespannt, was der Psalm 58, mir zu sagen hat!

  9. Was für eine schöne Idee! Das werde ich auf jeden Fall weitergeben.
    Interessanterweise habe ich in diesem Jahr zum ersten Mal den Psalm von meinem GeburtsTAG bewusst gelesen: 23. März
    Der Herr erquickt meine Seele; er führt mich auf rechter Straße um seines Namens willen. Psalm 23,3
    Das stand auf dem Kalenderblatt vom März.

    Gottes reichen Segen für Sie alle!

  10. Ich habe gelesen, dass es eine Tradition im Judentum ist, zu jedem Lebensjahr den passenden Psalm zu lesen, aber immer eine Nummer mehr, also zum 50. Geburtstag z. B. den 51. Psalm.

    Die Idee in diesem Beitrag, dass man den Psalm nicht nur einfach liest, sondern dass er einen das ganze Jahr begleitet, finde ich sehr schön und ich werde mir gleich noch den Psalm von meinem letzten Geburtstag vornehmen.

    Vielen Dank für diesen wunderschönen Beitrag.

  11. Ich bin ebenfalls begeistert von dieser tollen Idee und werde ihr folgen. A.uch die Idee, den entsprechenden Psalm weiterzuverschenken, finde ich sehr gut.
    Vielen herzlichen Dank für diesen Beitrag und allen Leserinnen und Lesern wünsche ich von Herzen gesegnete Ostern und die rechte Osterfreude.

  12. Ich finde das eine so gute Idee, dass ich "meinen" Psalm (69) gleich gelesen habe und er passt tatsächlich gut in meine momentane Situation. Danke für diesen Beitrag!

  13. ich bin total begeistert von der Idee. herzlichen Dank
    Habe den Ps. 58 gelesen , versteh den Anfang absolut nicht, doch der Schluss mit
    Es gibt einen Gott, der für Recht sorgt auf der Erde gibt Trost.

    nochmals Danke, ich werde demnächst meiner Bekannten Ihren Psalm schenken

  14. Interessante Idee. Bei mir wäre es der Psalm 30.

    Bei mir steht zum Beispiel Vers 6: "Wenn wir am Abend noch weinen und traurig sind, so können wir am Morgen doch vor Freude jubeln"(...) und vers 12 "Du hast mein Klagelied in einem Freudentanz verwandelt.Du hast nir den Trauergewand ausgezogen und mich mit einem Festgewand bekleidet"

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Hiermit erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre E-Mail-Adresse zur Prüfung und Benachrichtigung sowie Ihr Kommentar und der gewählte Name zur Veröffentlichung gespeichert und verarbeitet werden. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Keinen Montag verpassen?
Unser Impuls zum Wochenstart jeden Montag im Postfach 

> NEWSLETTER ANMELDEN

Mehr Montage

Bei Wind und Wellen sein Vertrauen nicht über Bord werfen – diese Übung verlangt Birte Rottmann alles ab.

Von Birte Rottmann

Wie sehr sich manchmal das Dranbleiben lohnt, wird Birgit Ortmüller an einer Blüte auf wunderbare Art deutlich.

Von Birgit Ortmüller

Manchmal geht es nicht so gut allein, da brauchen wir einen Tandemplatz, meint Christine Schlagner.

Von Christine Schlagner

Gerade in Zeiten der Unsicherheit stellt sich Antje Schering die Frage, was ihre Identität ausmacht.

Von Antje Schering

Ein Jahr volle Montage?

52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden.

> JETZT ALS E-BOOK BESTELLEN