Kontakt & Service

Montag, 02.07.2018

Der Stein im Magen

Am vergangenen Wochenende war ich krank. Es war eine komische Krankheit. Etwas, das ich noch nie vorher gehabt hatte. Mir war sehr schlecht, ich bekam leichtes Fieber, ich fühlte mich schwach und hatte das Gefühl, ich hätte einen Stein verschluckt. Nach eineinhalb Tagen Bettruhe wurde es langsam besser. Die meisten Symptome waren verschwunden, aber der Stein im Bauch, der war immer noch da.
Während dieser Tage nahm ich mir mehr Zeit, um in der Bibel zu lesen und zu beten. Und plötzlich fiel es mir wie Schuppen von den Augen: Der Konflikt, den wir seit einigen Wochen mit einer Person aus der Gemeinde hatten, beschäftigte und belastete mich mehr, als ich dachte, und mehr, als gut für mich war. Auch unsere Nachbargemeinde geht gerade durch eine schwere Zeit, und das macht mir ebenfalls großen Kummer. In beiden Situationen weiß ich, dass ich absolut nichts dazu beitragen kann, um sie zu verändern. Außer natürlich, dafür zu beten.
Nun hat sich die übermäßige gedankliche Beschäftigung mit diesen beiden Problemen in meinem Körper niedergeschlagen. Ich spüre den Stein in meinem Bauch. Spätestens jetzt ist es Zeit für „die Box“. Das ist eine kleine Schachtel, die ich in meinem Schlafzimmer aufbewahre. Auf ihrem Deckel steht: VJZE. Das heißt: „Von Jesus zu erledigen“. Diese Box ist sehr wichtig für mich. Denn ich vergesse leider immer wieder, dass ich nicht für alles verantwortlich bin, dass ich mich nicht um alles kümmern muss – geschweige denn kann.
Mein Leben gehört Jesus, dem Sohn des allmächtigen Gottes. Er hat die Übersicht, er hat die Macht und er ist der Herr über diese beiden Gemeinden und auch sonst über alles, was mich bewegt. Ich schreibe beide Anliegen auf Zettel, bete noch einmal dafür und lege die Zettel in die Box. Um diese Probleme wird sich jetzt Jesus kümmern, ich brauche sie nicht mehr mit mir herumzutragen. Was für ein Geschenk!
Nach einer Weile merke ich: Nun ist auch das letzte und schlimmste Symptom meiner Krankheit verschwunden – der Stein im Magen. Ich danke Gott für diese Erfahrung und vor allem für das, was ich daraus lernen durfte.

"Danke" an die Autorin

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Sagen Sie „Danke!“ mit einem Kommentar.

Artikel teilen?

Was denken Sie?

Teilen Sie Ihre Gedanke mit uns und anderen Lesern! Wir freuen uns über Ihren Beitrag.

> Kommentieren

9 Antworten

  1. Es tut mir gut diese Montagsgedanken zu lesen, auch ich habe heute einen großen Klotz im Bauch. Ich habe seit Donnerstag am rechten Augenlid ein Problem. Da war ich heute bei der HNO-Ärztin und da ich am 13.6. rechts eine CI-Op gemacht hatte, sagte mir die Ärztin, dass ich ambulant behandelt werden müsste. In dem Moment habe ich zu Jesus gebetet....mich zu tragen.

  2. Der heutige “Montagsgedanke“ spricht mich sehr an. Auch ich fühle mich oft “für alles“ verantwortlich und bin dadurch sehr belastet. Deshalb werde ich auch die Idee mit dieser Box aufgreifen. Danke.

  3. Das ist tatsächlich eine sehr gute Idee. Diese werde ich auch aufnehmen, gibt es doch auch bei mir, auch als Verantwortliche der Kirchgemeinde und ebenso in der Familie, immer wieder Situationen, die nicht gelöst werden können und für die ich mich verantwortlich fühle (und nicht ändern kann).
    Danke auch für die "Montagsgedanken". Ich freue mich immer darauf.

  4. Liebe Frau Malessa, ganz herzlichen Dank für diese für mich wunderbaren Zeilen mit der tollen Idee!!!!
    Ich werde mir jetzt auch so eine Kiste basteln!!!!!!!!
    Gottes Segen für Sie mit herzlichen Grüßen

  5. Vor einem Monat bekam ich eine schöne Schachtel mit Stoff ausgefüttert. Sie war bis heute leer auf der Kommode. JETZT HABE ICH HERAUSGEFUNDEN, WOZU ICH SIE BRAUCHEN KANN. Danke und seid reich gesegnet.

  6. Wirklich eine gute Idee... ich sollte auch solche Box haben! Herzlichen Dank und Gottes Segen! Der Spruch an der Wand meiner Eltern passt dazu: Gott tut alles fein zu seiner Zeit.
    Herzlichst Christina

  7. Wirklich eine sehr schöne Idee mit der VJZE-Box.
    Auch ich bin so 'gestrickt' vieles kontrollieren und erledigen zu wollen-bis ich es auch körperlich spüre.Und wenn ich dann mit Jesus darüber rede,zeigt er mir immer wieder, die Angelegenheit Ihm zu überlassen.Es ist so erleichternd und befreiend.
    Und diese VJZE Box wirds jetzt auch in meinem 'Kämmerlein' geben:)) Danke liebe Elisabeth

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Hiermit erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre E-Mail-Adresse zur Prüfung und Benachrichtigung sowie Ihr Kommentar und der gewählte Name zur Veröffentlichung gespeichert und verarbeitet werden. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Keinen Montag verpassen?
Unser Impuls zum Wochenstart jeden Montag im Postfach 

> NEWSLETTER ANMELDEN

Mehr Montage

In poetischen Worten drückt Antje Schering aus, was ihr fehlt und was sie in Gottes Gegenwart findet.

Von Antje Schering

Bleicht Sonnenlicht eher aus oder gibt es uns Farbe? Diese Frage bringt Anita Enbrecht zum Nachdenken.

Von Anita Enbrecht

Da, wo Pläne sich zerschlagen und der Weg unklar ist, hat Nicole Sturm ein Gebet König Davids ganz neu für sich entdeckt.

Von Nicole Sturm

Wenn unser Leben ein buntes Bild wäre, denkt Lydia Bucci, was machen wir dann mit den vielen schwarzen Linien darin?

Von Lydia Bucci

Ein Jahr volle Montage?

52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden.

> JETZT ALS E-BOOK BESTELLEN