Kontakt & Service

Montag, 17.09.2018

Der große Ratgeber

Ist er orange oder braun? Ich würde ihn eher als braun bezeichnen. Ist der Stiel brüchig? Nein, sondern ziemlich faserig. Wie riecht er? Pilzig, faulig oder nach Marzipan? Ich rieche gar nichts. Nachdem ich noch einige weitere Fragen der Online-Pilzsuchmaschine beantwortet habe, komme ich zu dem Ergebnis, dass ich wahrscheinlich einen Hallimasch gefunden habe. Doch ganz sicher bin ich mir nicht. Ich lese unter dem Begriff Besonderheit: „Sie werden nicht von jedem gut vertragen und führen zu starken grippeähnlichen Reaktionen wie Fieber, allergischen Reaktionen, Durchfall oder Magen-Darm-Beschwerden.“ Ich beschließe, den Pilz dort stehen zu lassen, wo er wächst, und nicht auszuprobieren, ob ich zu den Menschen gehöre, die ihn vertragen, oder nicht.
Schade, denke ich mir. Denn neben unserem Fahrradschuppen wachsen diese kleinen dicken Pilze haufenweise. Sie könnten eine Mahlzeit für eine Großfamilie liefern! Seitdem ich vor einigen Wochen ein Pilz-Seminar besucht habe, sehe ich überall Pilze wachsen. Dort habe ich gelernt, dass es über 10 000 Pilzarten gibt. Manche darunter sind einfach nicht schmackhaft, andere lösen vorübergehendes Kranksein aus, doch der Verzehr von manch gut aussehendem Pilz kann sogar tödlich enden. Dabei sehen sie so lecker aus!, denke ich, während ich die vielen kleinen braunen Hüte auf ihren kurzen Beinchen ansehe. Gut, dass ich mir die Mühe gemacht habe, sie zu bestimmen, und dass es überhaupt so etwas wie Pilzbestimmungsbücher gibt! Sie einfach auszuprobieren wäre keine gute Idee gewesen!
Während ich dies schreibe liegt meine Bibel neben mir. Wenn ich darin blättere, komme ich mir manchmal genauso überfordert vor, wie wenn ich meinen Pilzführer zur Hand nehme. In der Bibel finde ich viele fremde Begriffe, viele verschiedene Geschichten, Gebote, Personen, Informationen. Dabei hat dieses dicke Buch nur ein Ziel: mein Leben zu retten; mich vor dem Bösen zu warnen und zu wahrer Freiheit zu führen. Mein Herz ist so leicht zu täuschen. So oft lasse ich mich vom äußeren Glanz verführen. Doch nicht jeder schöne Pilz ist genießbar. Manchmal sind die schönsten Pilze die giftigsten. Und so ist es auch mit anderen Dingen im Leben. Ich brauche Hilfe, um Gutes von Schlechtem zu unterscheiden.
So wie mir geht es wohl vielen Menschen: Wir lassen uns leicht durch den äußeren Schein verführen. Aber es ist nicht alles Gold, was glänzt. Deshalb möchte Gott uns führen, uns beraten. In der Bibel heißt es: „Denn uns wurde ein Kind geboren, uns wurde ein Sohn geschenkt. Auf seinen Schultern ruht die Herrschaft. Er heißt: wunderbarer Ratgeber, starker Gott, ewiger Vater, Friedensfürst“ (Jesaja 9,5). Martin Luther sagte einmal: „Weil er Gott ist, weiß er, wie er’s mit uns aufs Beste machen soll. Weil er Vater ist, wird er’s auch tun.“
Ich schaue wieder auf die Bibel neben mir und beschließe: Ich will diesen Gott als meinen Ratgeber annehmen. Ich will versuchen zu verstehen, was er mir sagen will. Ich will ihn fragen, was ich tun oder lassen soll. Denn er gab mir dieses Buch, um mich zu beschützen, zum Guten zu führen und mein Leben zu retten.

"Danke" an die Autorin

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Sagen Sie „Danke!“ mit einem Kommentar.

Artikel teilen?

Was denken Sie?

Teilen Sie Ihre Gedanke mit uns und anderen Lesern! Wir freuen uns über Ihren Beitrag.

> Kommentieren

4 Antworten

  1. Ich habe gestern einen Korb Hallimasch zubereitet. Um sie zu vertragen, muss man sie eine halbe Stunde lang kochen, dann das Wasser. abgiessen und weiterverarbeiten. So essen wir sie seit vielen Jahren.
    Vielen Dank für die biblischen inspirierenden Gedanken.

  2. Danke Ronja!
    Gerade diese Woche habe ich darüber nachgedacht, was für ein Geschenk die Bibel ist. Ich habe im Matthias Evangelium über die Endzeit gelesen. Jesus hat uns viele Hinweise hinterlassen, damit wir nicht leicht getäuscht sind. Er wird auf den Wolken des Himmels kommen. Anders nicht!So sehr hat er uns lieb, dass er uns das sagt. So müssen wir keinen falschen Christus nachlaufen.
    Oder schlechte Pilze Essen, wie du gesagt hast!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Hiermit erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre E-Mail-Adresse zur Prüfung und Benachrichtigung sowie Ihr Kommentar und der gewählte Name zur Veröffentlichung gespeichert und verarbeitet werden. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Keinen Montag verpassen?
Unser Impuls zum Wochenstart jeden Montag im Postfach 

> NEWSLETTER ANMELDEN

Mehr Montage

In poetischen Worten drückt Antje Schering aus, was ihr fehlt und was sie in Gottes Gegenwart findet.

Von Antje Schering

Bleicht Sonnenlicht eher aus oder gibt es uns Farbe? Diese Frage bringt Anita Enbrecht zum Nachdenken.

Von Anita Enbrecht

Da, wo Pläne sich zerschlagen und der Weg unklar ist, hat Nicole Sturm ein Gebet König Davids ganz neu für sich entdeckt.

Von Nicole Sturm

Wenn unser Leben ein buntes Bild wäre, denkt Lydia Bucci, was machen wir dann mit den vielen schwarzen Linien darin?

Von Lydia Bucci

Ein Jahr volle Montage?

52 Impulse zum Wochenbeginn. Damit Montage zu Lieblingstagen werden.

> JETZT ALS E-BOOK BESTELLEN