Warenkorb
 
Ihr Warenkorb enthält zurzeit noch keinen Artikel.
 
 
INFOS

Ingrid Kastirr

Der verhinderte Dieb

Unsere vier Kinder waren noch klein und wir wohnten noch nicht so lange in unserem neuen Fertighaus. Mein Mann und ich haben uns von Beginn unserer Ehe angewöhnt, am Abend zusammen zu beten. Mein Mann fing meist an und dann betete ich. 

An einem Abend betete er: „Vater im Himmel, bewahre unser Haus vor Dieben und Einbrechern.“ Das hatte er noch nie gebetet! Ich nahm mir vor, ihn am Ende unserer Gebete zu fragen, warum er um diese spezielle Sache gebeten hatte. Das hatte ich, nachdem ich mein eigenes Gebet beendet hatte, aber wieder vergessen.

Am nächsten Morgen sah ich durch das Kinderzimmerfenster einen schönen Buntspecht. Ich öffnete die Tür zum Badezimmer und sagte zu meinem Mann, der sich dort rasierte: „Schau mal, den schönen Buntspecht!“ Er sah ihn und freute sich auch daran. Da bemerkte ich auf einmal, dass die Jalousie des Fensters zur Hälfte oben hing und die andere Hälte unten. „Du hast mir gar nicht gesagt, dass die Jalousie kaputt ist!“, sagte ich zu meinem Mann. „Das hatte ich selbst auch noch nicht gesehen!“, antwortete er. Dann fing der Tag mit seinen Aufgaben an und wir vergaßen das Gespräch. 

Mittags schellte die Kriminalpolizei und erkundigte sich, ob wir in der Nacht etwas gehört hätten. „Nein – aber an unserem Kinderzimmerfenster ist die Jalousie zerschnitten!“ Da erfuhren wir, dass aus dem fast fertigen Neubau in der Nachbarstraße Möbelteile der Einbauküche gestohlen worden waren.

Später fragte ich meinen Mann dann doch noch, warum er um Bewahrung vor Dieben gebetet hätte: „Das weiß ich auch nicht“, antwortete er. „Gott hat mir dieses Gebet in den Mund gegeben!“ Da staunten wir nicht schlecht und erinnerten uns an das, was in der Bibel steht: Wir wissen oft nicht, was wir beten sollen, aber Gottes Geist hilft uns (vgl. Römer 8,26). Und Gott erhört. Das Leben unter seiner Führung ist wahrlich ein Abenteuer!              

„Danke” an die Autorin

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Mit einem Klick sagen Sie der Autorin „Danke!“:

Was denken Sie?

Wir freuen uns über Ihre Gedanken und Kommentare zu diesem Beitrag!

Ihre Gedanken zu dem Artikel?

Content ".nncomments-popover-content" wird per jQuery ersetzt.

Wir freuen uns über jeden Beitrag! Der Text erscheint inkl. Ihres Namens (falls angeben) auf der Lydia-Webseite. Weitere Informationen über die Speicherung der Daten finden Sie unter Datenschutz.

Alltagswunder

Gott handelt – nicht immer so spektakulär, wie wir es vielleicht erwarten, manchmal nur ganz leise und unaufdringlich. Doch wenn er es tut, ist es immer ein Wunder, das alles verändern kann.

Auf unserem Blog „Mein Alltagswunder“ erzählen Lydia-Autorinnen von diesen wunder­baren, kleinen Momenten mit Gott, die ihren Alltag erhellt haben.

...
Was denkenSie?

Schreiben Sie uns!
Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Anregungen und Gedanken zu diesem Artikel!